Rasenseminar am 8. Mai 2018

Rasenseminar

Aktuelles

Birnengitterrost vorbeugen

Im Zeitraum der beginnenden Blattbildung der Birne, meist ab Vollblüte bis ca. 2-3 Wochen nach der Blüte sind Birnen gegenüber dem Erreger des Birnengitterrostes besonders infektionsgefährdet. Zu dieser Zeit sporuliert der Schadpilz an seinen Dauerwirtspflanzen, verschiedenen Wacholder-Arten, und gibt bei feuchten Witterungsbedingungen unzählige Sporen in geleeartigen braunem Schleim ab, welche mit Wind und Regen verfrachtet werden, auf die jungen Birnenblätter gelangen und dort neu infizieren können. Die orange-roten Infektionsstellen auf den Birnenblättern sind erst nach mehreren Wochen sichtbar.

In der Zeit der beginnenden Blattbildung an der Birne kann ein effektiver Schutz der Bäume mit dem Mittel Duaxo Universal Pilzspritzmittel erreicht werden.  Die Behandlungen sind vor allem bei feuchten Witterungsbedingungen zu empfehlen, wenn günstige Bedingungen für Sporenausstoß am Wacholder und Blattnässe auf den Birnenblättern bestehen.

Im Abstand von ca. 10 Tagen sollten in Abhängigkeit vom Blattzuwachs ein bis zwei Wiederholungsbehandlungen erfolgen. Bei anhaltend trockener Witterung besteht keine Infektionsgefahr. An infizierten Wacholdern können große Befallsstellen herausgeschnitten werden, um das Sporenangebot zu verringern.